New York City – Travel Diary

Heute möchte ich über meinen tollen Trip in die Staaten berichten. Ich habe eine Woche in New York City und an der Ostküste verbracht und es war wundervoll. Die Woche war sehr intensiv, mit so vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen. Leider fing meine Reise nicht so gut an. Mein Direktflug wurde wegen eines technischen Defekts am Flugzeug gestrichen und ich war 20 Stunden unterwegs, umgebucht über LHR, und habe so leider einen halben Tag in NYC verloren. Gerne möchte ich heute einige schöne Eindrücke mit euch teilen.

Für mich war es die erste Reise nach NYC und an die Ostküste. Mein Hotel hatte ich schon früh im Voraus gebucht und konnte so ein Frühbucher Angebot nutzen. Die Tage in NY wohnte ich in einem Design/ Boutique Hotel, sehr schön und preislich nicht ganz so teuer. Vor Ort habe ich noch ein Complementary Upgrade erhalten und ein King Zimmer erhalten. Bevor Ihr eincheckt, fragt einfach vor Ort an der Rezeption nach einem Complimentary Upgrade, meist klappt es wenn das Hotel nicht ausgebucht ist.

thumb_DSCN8539_1024

Vor Ort hat mir die App Citymapper sehr gut geholfen. WiFi findet man an sehr vielen Orten, Cafés, Restaurants, Shops, Hotel etc. Man ist fast immer verbunden. Ich bin ca. 2 x täglich mit der Metro gefahren, das war sehr einfach und ich habe mir meist immer nur eine 1x Fahrkarte gekauft, da der Metropass für eine Woche sich da nicht für mich gelohnt hat. In New York bin ich sehr viel zu Fuß gelaufen, es ist sehr einfach sich dort mit einem Stadtplan zurecht zu finden und alle Spots zu erreichen. Leider taten die Füße Abends dann schon sehr weh, doch man möchte ja auch schön viel sehen und erleben in der Stadt die niemals schläft. Mit dem Taxi bin ich lediglich vom Flughafen zum Hotel und später zur Trainstation gefahren, da mein Koffer doch im Laufe der 3 Tage etwas schwerer geworden ist. Ein ausführlicher Shopping Post wird selbstverständlich bald folgen.

Möglichkeiten essen zu gehen, Restaurants, Fast Foods oder auch Frühstück sind in NYC zahlreich vorhanden. Abends habe ich dann auch das Hotel gefragt welche Lokalität diese empfehlen. Ich muss zugeben, dass ich das Essen mitunter auch vergessen habe, bzw. gar nicht dazu gekommen bin, da ich viel unterwegs war und man so viel erlebt hat. Immer wenn ich mal einen Markt oder einen Stand mit frischen Obst gesehen habe, habe ich mich gleich mit ein paar Äpfeln eingedeckt. Die Auswahl an Apfelsorten ist riesig. Einen Supermarkt habe ich leider nicht an jeder Ecke gesehen, dafür aber jede Menge Starbucks.

In den USA kann man fast überall mit Kreditkarte zahlen, das war gar kein Problem. Natürlich habe ich auch eine kleine Menge Bargeld mit gehabt, für die kleineren Beträge die im Laufe des Tages so anfallen. Überprüft am besten vorher eure Auslandsgebühren euerer Kreditkarte.

Für weitere Reisetipps und Reiseplanung kann ich euch folgende Seiten empfehlen:
lovingnewyork.de
viel-unterwegs.de/insider-tipps-new-york/
nyc-guide.de

Brooklyn Bridge

thumb_DSCN8482_1024

Am ersten Tag bin ich mit der Metro Richtung Downtown gefahren. Mein Hotel lag in Midtown, nicht weit von Macy’s und dem Time Square entfernt. Der erste Stopp war ein Besuch des 9/11 Memorial Platzes, dies liegt im Financial District. Fußläufig kann man dann sehr gut die Brooklyn Bridge erreichen. Da habe ich Manhattan das erste Mal so richtig wahrnehmen und sehen können. Einfach wunderschön und das Wetter passte auch. Auf der Brücke ist es aber schon arg windig.

Danach bin ich zum Staten Island Ferry Terminal gegangen. Hier kann mit der kostenlosen Fähre von Manhattan nach Staten Island fahren, welche direkt an der Freiheitsstatue, Statue of Liberty, entlang fährt. Ein sehr schöner Trip und auf dem Wasser hab ich mich wieder heimisch gefühlt. Viele Boote, Containerschiffe etc., wie an der Elbe hier. Direkt neben der Freiheitsstatue, liegt auch Ellis Island. Beides kann man mit bestimmten Touren direkt buchen und besichtigen.

thumb_DSCN8499_1024

thumb_DSCN8510_1024

Top of the Rock – rockefeller center

thumb_DSCN8532_1024

New York von oben kann man sich an sehr vielen Orten ansehen. Mir wurde von Freunden gleich Top of the Rock im Rockefeller Center empfohlen, da hier der Ausblick schöner sein soll. Die berühmteste Aussichtsplattform ist wahrscheinlich die auf dem Empire State Building. Für das Top of the Rock habe ich mir vor Ort ein RockMoma Kombi Ticket gekauft für insg. $45. Da ich auch das MoMa Museum besichtigen wollte, konnte ich so insg. $15 sparen. Sehenswürdigkeiten in New York sind leider sehr teuer. Selbst Paris ist da günstiger.

Auf dem Top of the Rock gibt es 3 Floors von denen man eine wunderschöne Aussicht hat. Ich habe mir extra einen sonnigen Tag ausgesucht und war am Vormittag da. Habt am besten immer einen Blick auf die Wetter App und sucht euch einen sonnigen Tag aus, denn bei Nebel und Bewölkung ist die Aussicht ein wenig getrübt. Auch am Abend soll man einen fantastischen Blick haben.

thumb_DSCN8550_1024

Highline Park

thumb_DSCN8564_1024

thumb_DSCN8562_1024

An meinem dritten Tag bin ich den Highline Park entlang gelaufen. Eine stillgelegte Bahn in Chelsea die fast parallel zum Hudson River verläuft. Ein sehr schöner Spaziergang und man entdeckt viele schöne Dinge und Orte zwischendurch. Leider war der Highline Park jetzt Anfang März etwas trist, da alle Pflanzen entlang des Weges eingetrocknet waren. Doch immer Sommer muss es wunderschön sein. Weitere Infos findet Ihr unter www.thehighline.org

MoMa – Modern museum of arts

thumb_IMG_9384_1024

Ein großes Highlight für mich war der Besuch im MoMa. Ich liebe Museen, mir die Gemälde und Kunst anzusehen und wußte eigentlich gar nicht so recht was mich hier erwartet, doch ich war sehr begeistert. Es war ein ganz wundervoller Besuch! Hier sind Bilder von so vielen tollen Künstlern ausgestellt, es war sehr beeindruckend. U.a. kann man hier eine ganze Jackson Pollock Ausstellung bewundern. Auch Werke von Van Gogh, Picasso, Gustav Klimt, Salvador Dali, Kandinsky, Edvard Munch und viele viele mehr sind hier ausgestellt. Ich war ganz begeistert und kann euch einen Besuch im MoMa nur empfehlen. Leider habe ich es nicht ins Guggenheim Museum geschafft, das wird bei meinem nächsten Besuch ganz bestimmt nachgeholt.

thumb_IMG_9420_1024Vincent van Gogh – The Starry Night (Sternennacht)

New York City & Central Park

thumb_IMG_9268_1024

Hier ein paar Bilder aus NYC und unten dem Central Park. Es war in Manhattan doch sehr laut und hektisch. Zwischendurch war es immer wieder sehr windig Anfang März. Dennoch eine sehr beeindruckende Stadt. Den Central Park hätte ich gerne mit einem Fahrrad etwas näher erkundigt. Bike Rentals gibt es um den Central Park herum und gerade im Süden sehr viele. Leider war das Wetter an dem Tag nicht allzu schön und ich war auch schon ein wenig erschöpft, so habe ich mir lediglich den Süden des Parks etwas angesehen.

thumb_IMG_9451_1024


thumb_IMG_9500_1024


Boston & ostküste

thumb_IMG_9569_1024

Von NYC ging es mit der Bahn, Amtrak, weiter nach Boston und der Ostküste. Die Fahrt dauert ca. 3,5 Std. Boston ist wunderschön, jedoch spürt man den Temperaturunterschied schon sehr. Es war 5° kühler und es hat geschneit. Boston ist eine wunderschöne Stadt und nicht ganz so hektisch wie NYC, sie ist natürlich auch kleiner. Meine Tage an der Ostküste waren wunderschön, wir waren in Rhode Island und Connecticut. Die Küstenstädte und das Meer, einfach wundervoll. Ich war sehr beeindruckt und habe die Tage sehr genossen.

thumb_IMG_9578_1024

Das waren nur ein paar meiner ganzen Eindrücke der Reise. Es war sehr intensiv und ich war schon etwas erschöpft als ich wieder zu Hause war, doch es hat sich sehr gelohnt. Eine wundervolle Reise mit so vielen schönen Erlebnissen. Mein persönlicher NYC Shopping Guide und mein Haul wird in den nächsten Tagen ganz bald folgen. Habt einen schönen Sonntag.

Jules' Beauty Notes

Advertisements

9 Gedanken zu “New York City – Travel Diary

  1. britti schreibt:

    Wow, dass muss ja richtig klasse gewesen sein, wenn man sich die Bilder anschaut. Hast du dir abends auch mal einen Theaterbesuch gegönnt? LG britti ♡

    • Jules schreibt:

      Hallo, leider war ich Abends meist so platt dass ich es nicht zu einer Show am Broadway geschafft habe.
      Wäre gerne einmal zu den NY Knicks gegangen 🙂 Das nächste mal 😉

  2. Manuela schreibt:

    Sehr schöne Impressionen. New York fasziniert mich schon seit Jahren, obwohl ich bisher noch nie drüben war. Zahlreiche Bilderbände, Posterbilder und Guides haben sich in den letzten Jahren bei mir angesammelt.
    Im Dezember ist es endlich so weit und ich werde mit einem guten Freund knapp 3 Wochen über Weihnachten und Silvester in den US sein. Der erste Stopp wird für knapp 1 Woche Washington D.C. sein, dann gehts runter nach NYC, worauf ich mich schon mega freue und jeden Reisebericht förmlich aufsauge und alles möglich notiere 🙂

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    • Jules schreibt:

      Oh wie schön! Da wünsch ich Dir ganz viel Spaß, es gibt so viel zu entdecken und 3 Tage haben da nicht ausgereicht. Washington soll auch ganz toll sein, eine Freundin ist öfters dort 😉 Lg Jules

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s